BHKW - Beratung - Verkauf - Finanzierung - Service

Finanzierung Ihres BHKW

Wer bezahlt ?

Eines der Hauptargumente für den Einsatz eines BHKW ist die dauerhafte Erwirtschaftung finanzieller Überschüsse: im Durchschnitt werden durch BHKW etwa 40 % der Energiekosten für eine Immobilie eingespart. Die dadurch gewonnene Liquidität wird ganz oder teilweise genutzt, um die Investitionskosten für das BHKW zu finanzieren.

Das Blockheizkraftwerk bezahlt sich also selbst!

Da das BHKW erst einmal arbeiten muss, um die Überschüsse zu erwirtschaften, ist in der Regel eine finanzielle Überbrückung für eine bestimmte Zeit erforderlich. Hierfür stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:

Fremdfinanzierung

Konventionelle Fremdfinanzierung
Wir unterstützen Sie bei der Beantragung eines Bankkredites. Im Normalfall bietet sich hierfür Ihre Hausbank an. Wir arbeiten aber auch mit Bankinstituten zusammen, die sich auf die Finanzierung von BHKW spezialisiert haben und vermitteln gerne einen Kontakt (selbstverständlich kostenfrei).

Förderung

Für den Einbau eines BHKW erhalten Sie vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Investitionszuschuss (vorausgesetzt, es befinden sich noch entsprechende Mittel im Fördertopf). Darüber hinaus bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) spezielle, subventionierte Kreditprogramme für die Finanzierung von BHKW. Der Antrag kann dort allerdings nicht vom Kreditsuchenden selbst gestellt werden, sondern nur durch eine Geschäftsbank (z.B. der Hausbank). Der Nominalzins für diese Kredite liegt aktuell bei 1 % p.a.

Contracting

Für die Art der Finanzierung gibt es verschiedene Varianten. Allen gemeinsam ist, dass das BHKW für eine bestimmte Zeit praktisch gemietet wird. Der erwirtschaftete Überschuss wird zwischen „Mieter“ und „Vermieter“ aufgeteilt (je nach gewählter Variante).

Sonstige Vergünstigungen

- Steuerliche Vorteile
o AfA (auch Sonder-AfA)
o MwSt

- Zuschüsse zum laufenden Betrieb des BHKW
o KWK-Zuschuss
o Einspeisevergütung
o Befreiung von der Energiesteuer (für den Anteil der Energiekosten, der für die Stromproduktion eingesetzt wird)